Treten Sie ein, legen Sie Ihre
Traurigkeit ab, hier
dürfen Sie schweigen.

Wer da bedrängt ist, findet
mauern, ein
dach und
muß nicht beten.

Lieber Besucher, liebe Besucherin
unserer Internetseiten,

mit diesen Zeilen des ostdeutschen Lyrikers Reiner Kunze begrüßen wir am Eingang der Darmstädter Innenstadtkirche Besucherinnen und Besucher. Mit eben diesen Zeilen begrüße ich Sie im Namen des Pastoral- und Verwaltungsteams und aller ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf unserer Internetseite. Unsere Kirche in zentraler Lage der Darmstädter Innenstadt steht Passanten, Touristen, Betern, Sinnsuchern und Zweiflern offen.

Sie finden in der 1827 fertiggestellten Rundkirche einen architektonisch weiten Raum, der etwas von der Weite erfahren lässt, die wir mit dem Evangelium Jesu verbinden.

Kardinal Lehmann gibt zu bedenken, dass die Darmstädter Innenstadtgemeinde "zu den wichtigsten Gemeinden im Bistum gehört" und  "der Pfarrer von St. Ludwig in Darmstadt, das durch die Evangelische Kirche von Hessen und Nassau geprägt ist, die katholische Kirche" gegenüber der Stadtöffentlichkeit repräsentiert. Unsere Kirche fungiert diesermaßen nicht nur als Pfarr-, sondern als Innenstadtkirche.

Wir laden Sie zur Mitfeier unserer Gottesdienste ein und begleiten Sie (nicht nur) an den Lebenswenden. Als "Darmstädter Zentralpfarrei" (Kardinal Lehmann) verstehen wir uns als „Kirche in der Stadt“ und suchen das Gespräch mit Kunst, Kultur und der Stadtöffentlichkeit. Wir stellen uns als "Kirche in der Stadt" der städtischen Wirklichkeit. Dabei "ist es gut, dass die Wirklichkeit selbst uns dazu führt in das Meer der heutigen Welt zu gehen" (Papst Franziskus).

Unser 2011 formuliertes Profil finden Sie hier. Seit 2011 ist uns seitens des Bischofs die katholische Citypastoral in Darmstadt anvertraut. Gemeinsam mit dem Ökumenischen Kirchenladen "Kirche&Co", mit städtischen und kulturellen Kooperationspartnern "suchen wir der Stadt Bestes und beten für sie zum Herrn!" (Jer 29,7).

Wir gehören dem "Netzwerk Citykirchenprojekte" an, das uns bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe unterstützt.

 

Es heißt Sie im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich willkommen

Ihr


Dr. Thomas Krenski
Pfarrer