Firmung 2017

Im kommenden Jahr wird es in St. Ludwig wieder ein Angebot zum Empfang des Firmsakramentes geben. Eingeladen sind alle Jugendlichen ab 14 Jahren. Die Pfarrei wird noch vor Weihnachten die uns bekannten Jugendlichen anschreiben. Darüber hinaus sind natürlich auch Jugendliche eingeladen, die nicht im Pfarreigebiet wohnen. Hier schon die wichtigsten Daten:

             Los geht’s am Freitag, dem 12.05., um 17 Uhr im valentin-degen-saal mit einem Kennenlern- und Eröffnungstreff.

             Die eigentliche Vorbereitungsphase geschieht als Blockveranstaltung in den Herbstferien 2017, und zwar vom 16.-20.10. in Ilbenstadt, Haus St. Gottfried. Bitte den Termin unbedingt freihalten!

             Das Sakrament der Firmung spendet Domkapitular Horst Schneider am Sonntag, dem 29.10., in einem feierlichen Gottesdienst um 10 Uhr.

Mehr erfahrt Ihr im Anschreiben und demnächst auch auf unserer Homepage.

 

Ganz, ganz herzlichen Dank…

Ich war sehr überrascht über so viel Anerkennung, gute Wünsche, frohe Begegnungen und Spenden an meinen Freund Günther Lendbradl zum goldenen Priesterjubiläum. Mit Günther habe ich in Mainz studiert, war 12 Monate zum Studium in der Mission de France. Nach unserer Priesterweihe ging er nach Rondonópolis MG/Brasilien. Dort wurde er Generalvikar und Seelsorgeamtsleiter der Diözese Rondonópolis, die er jetzt mit der Nachbardiözese vereinen soll. Im September werde ich ihn wieder einmal besuchen und ihm die gespendete Summe von  3.250,00 € für die soziale und pastorale Arbeit in seiner Diözese übergeben.

Immer wieder kam mir in den letzten Wochen das abgewandelte Wort des hl. Augustinus (354-430), Bischof und Kirchenlehrer in Hippo (Nordafrika), in den Kopf: „Mit euch bin ich Christ, für euch bin ich Priester.“ – Ich habe, glaube ich, nichts Besonderes getan. Und doch hat eine ganze Reihe von Menschen mir persönlich, mündlich und schriftlich berichtet von prägenden, ermunternden, tröstenden und unterstützenden Begegnungen. Entscheidend war geduldiges Zuhören, gemeinsam nach Schritten zum Leben suchen, Gottes vergebende Liebe zusprechen und in der Eucharistiefeier die Freuden und Leiden der Menschen vor Gott bringen.

Danken möchte ich vor allem dem verstorbenen Weihbischof von Mainz, Dr. Josef Maria Reuß, meinen Angehörigen, dem Seelsorgsteam von St. Ludwig, orthodoxen, koptischen, evangelischen und katholischen Christen, auch Muslimen: Frauen, Männern und Jugendlichen, die für mich gebetet haben, dass Gott mir den Mut, die Kraft und den Geist verliehen hat, die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen. Und ich bitte den dreieinen Gott, er möge mir noch einige Jahre in seinem Dienst schenken.

Euer/Ihr Pfarrer i. R. Lothar Landvogt

Einen Bericht über die Reise nach Brasilien finden Sie hier